Dr. med. René Engelmann • Neumünsterstrasse 30 • CH-8008 Zürich • Tel: 044 422 50 70
HomeBehandlungsspektrumDiagnostikOperationTeamKontakt
 

Termin vereinbaren

  Tel 044 422 50 70
  Int +41 444 22 50 70
  Fax 044 380 07 47
  Mail info@chirurgieplus.com
 
 

Adresse

  Dr. med. René Engelmann
  Medical Expert AG
  Neumünsterstrasse 30
  CH-8008 Zürich
   
   
Schwerpunkt Hautveränderungen
Ob es sich bei einer Hautveränderung um Krebs handelt oder um eine gutartige Hautveränderung kann nur eine Gewebeuntersuchung mit Sicherheit beurteilen. Es gibt verschiedene Arten von Hautkrebs. Die gefährlichste Form ist das Melanom. Andere Hautkrebse werden als heller Hautkrebs zusammengefasst. Sie sind zwar häufiger, aber weniger gefährlich als das Melanom. Bei früher Diagnose und Therapie hat der Hautkrebs eine gute Prognose. Deshalb ist es wichtig, die ersten Anzeichen zu erkennen.

Zögern Sie nicht!
Bitte beurteilen Sie Hautveränderungen selbst nach der der ABCD-Regel (A = Asymmetrie, B = Begrenzung, C = Color, D = Dynamik). Hat sich ein Pigmentmal in Farbe, Form oder Grösse verändert? Haben Sie ein Pigmentmal, das entzündet ist, juckt oder blutet? Warten Sie nicht, sondern vereinbaren Sie einen Termin bei uns.

Schwarzer Hautkrebs
Das Maligne Melanom, allgemein auch als schwarzer Hautkrebs bezeichnet, ist ein bösartiger und sehr aggressiver Tumor. Er streut schnell in das Lymphsystem hinein und bildet Metastasen. Rund 30 Prozent der malignen Melanome entwickeln sich aus einem Leberfleck. Sie können aber auch aus zunächst unauffälliger Haut entstehen. Bei Frauen befinden sich Melanome häufig am Rumpf, bei Männern zusätzlich auch an den Beinen oder im Nagelbereich. Oft haben sie die Form eines Fleckes, sie können aber auch als Knötchen erscheinen, sind unregelmässig geformte Herde mit schlecht definierten Grenzen und unterschiedlicher Färbung. Der grösste Risikofaktor für Hautkrebs sind Sonnenbäder ohne ausreichenden Hautschutz. Auffällige Muttermale sollte in der Regel operativ entfernt und geweblich untersucht werden.

Weisser Hautkrebs
Der Begriff "heller" oder "weisser" Hautkrebs ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Formen von Hauttumoren. Darunter fallen Frühformen wie sogenannte aktinische Keratosen, Basalzellkrebs und Stechalzellkrebs. Die Zahl solcher Krebsformen nimmt stark zu. Er tritt wesentlich häufiger auf als schwarzer Hautkrebs. Typische Lokalisationen sind Handrücken, Unterarmen, Kopf oder Dekolleté. Im Bereich des Kopfes sind es Stirn, Schläfen, Nase, Unterlippe, Wangen und die Ohrmuschel. Vorstufen dieser Krebsform sind verhornte oder schuppige Stellen, die sich als Folge von Sonneneinstrahlung oder aus genetischer Veranlagung bilden.

Plattenepitelkarzinom der Haut
Als Plattenepitelkarzinom oder spinozelluläres Karzinom bezeichnet man eine Form des weissen Hautkrebses. Diese Krebserkrankung kommt immer häufiger vor. Als Hauptursache gilt langjährige UV-Belastung durch Sonneneinstrahlung. Oft treten Stachelzellkarzinome an Nase, Gesicht, Unterlippe oder Ohr auf. Sie können aber auch am Handrücken, Unterschenkel, Penis, Vulva oder Analregion entstehen.

Epidermoidzyste (Atherom, verstopfte Talgdrüse)
Das Atherom ist ein gutartiger Tumor im Unterhautgewebe. Es handelt sich dabei um eine wachsende Ansammlung von Talg und Hautzellen innerhalb einer Zyste. Atherome finden sich vor allem am behaarten Kopf, im Gesicht und am Nacken, zwischen Bauch und Hals, aber auch im Intimbereich und an anderen Stellen. Atherome haben die Tendenz zu wachsen, können infizieren und werden daher in der Regel chirurgisch entfernt.

Lipom (Fettgewebsgeschwulst)
Lipome sind gutartige Fettgewebsgeschwülste des Unterhautfettgewebes. Sie treten in Form von weichen oder prallelastischen Knoten meist an Armen, Oberschenkeln oder im Bauch- und Beckenraum auf. Lipome werden häufig als gelbliche Knötchen unterschiedlicher Grösse unter der Haut bemerkt, die gut abgrenzbar sind und sich leicht verschieben lassen. Wenn mehrere Lipome auftreten, spricht man von Lipomatose. Lipome haben die Tendenz zu wachsen und werden daher in der Regel chirurgisch entfernt.

Fibrom (Bindegewebsschwulst)
Ein Fibrom ist eine gutartige Geschwulst des Bindegewebes, die an allen Organen auftreten kann. Treten Fibrome an mehreren Orten auf, spricht man von einer Fibromatose. Oft handelt es sich um eine meist kleine, hautfarbene Schwellung. Das weiche Fibrom kann gestielt sein oder der Haut breitbasig aufsitzen und ist praktisch immer schmerzlos. Bevorzugte Hautareale sind die Achseln, der Hals und die Leistenbeuge. Harte Fibrome sind derbe, häufig etwas bräunliche Knoten in der Haut und können Schmerzen verursachen.

Basalzellkarzinom
Das Basalzellkarzinom ist die häufigste Form von Hautkrebs. Es wächst aus Hautzellen, die sich in der Oberhaut befinden. Häufig sind ältere Menschen betroffen, die viel im Freien gearbeitet haben. So zählt jahrelange Sonneneinstrahlung zu den Hauptursachen für diesen Krebs. Häufig entwickeln sich die Tumore an Körperstellen, die der Sonne stark ausgesetzt sind. Bevorzugte Lokalisationen sind Gesicht, Ohren, Hals, Kopfhaut, Schultern und Rücken.

Alterswarzen
Alterswarzen sehen nicht schön aus, sind aber meist absolut harmlos. Es handelt sich um hellbraune bis schwarze, breitflächige Veränderungen der Haut, die auch als seborrhoische Keratose bezeichnet werden. Sie können unterschiedlichste Grössen aufweisen und treten meist im Gesicht, an Händen, Armen und am Oberkörper auf. Auch wenn sie harmlos sind, sollte man sie regelmässig untersuchen lassen.

Altersflecken
Gut sichtbar, aber eigentlich nur ein kosmetisches Problem. Altersflecken entstehen häufig an Unterarmen, Handrücken und im Gesicht. Erste kleine Flecken können sich bereits ab dem 40. Lebensjahr zeigen. Sie bilden sich als Folge einer Pigmentstörung der Haut. Starke Sonneneinstrahlung oder Röntgenexposition löst sie aus. Die Melanin produzierenden Zellen der Haut vermehren sich unkontrolliert, wodurch die hellbraunen Flecken entstehen. Gefährlich sind Altersflecken nicht. 

Feuermale
Der frühere russische Präsident Michail Gorbatschow ist sicher der berühmteste Träger eines Feuermals im Gesicht. Diese Hautveränderung ist zwar auffällig, doch vollkommen ungefährlich. Bei Neugeborenen ist das Feuermal, das sich an allen Körperstellen befinden kann zunächst rot und färbt sich dann im Laufe des Lebens dunkelrot bis violett. Es entsteht durch erweiterte Blutgefässe in der Haut.

Copyright 2017 | Dr. med. René Engelmann | Medical Expert AG | www.chirurgieplus.com | Impressum | Disclaimer | Datenschutz | Kontakt